Coaching Ausbildung

Immer weiter, immer schneller, immer …

Entwicklung ist wichtig. Sie ist ein Teil des Erfolges eines Unternehmens. Entwicklung ist auch für den Menschen wichtig. Ein Blick auf die letzten Jahre zeigt, dass insbesondere die technologische Entwicklung rasant war. Wir haben uns schnell daran gewöhnt – an E-Mails, an Facebook, an Google. Nicht aber an die Menge. Statistika.de, das Statistiken-Portal mit Studien aus über 18 000 Quellen, zeigt in der Studie «Was sind Ihrer Meinung nach Folgen der multimedialen Entwicklung?» die Folgen dieser Entwicklung auf. Einige Beispiele: Menschliche Kontakte werden seltener, Sinnesüberreizung fördert Aggressivität, unüberschaubare Medienflut, Kontakte im Netz bleiben oberflächlich. Die echte soziale Beziehung zwischen Menschen lässt sich nicht durch Technik ersetzen. Das muss sie auch nicht. Die Herausforderung liegt im Umgang von uns Menschen mit den neuen Medien oder viel mehr, im Umgang mit uns selbst. Mit unserem Know-how und unseren Kräft. Beides muss gepflegt und gefördert werden. Bei uns selbst, wie bei unseren Mitmenschen. Und genau da setzt zum Beispiel eine Coaching Ausbildung an.

Konsequenzen dieser von Technologie geprägten und leistungsorientierten Welt

Wir überfordern uns. Dauernd und immer mehr. Rund um die Uhr Informationen aufnehmen, das übersteigt unsere Möglichkeiten. Dann, wenn wir mitten drin sind, gewöhnen wir uns daran. Vor allem in unserem Denken. Das ist beim Körper anders. Seine Kommunikation nehmen wir oft zu wenig wahr. Erst wenn es zu spät ist. Dann, wenn der Körper einen Vollstopp reisst. Es sind Tausende an Möglichkeiten, die die neuen Technologien anbieten, um das Leben zu «vereinfachen». Es ist die Masse, die Entscheidungen fordert. Das geht nicht ohne Abgrenzung, ohne gesunden Selbstwert, ohne bewussten Umgang mit neuen Medien. Im Sog der Möglichkeiten ist es uns oft nur möglich, den Kopf über Wasser zu halten. Doch das reicht nicht.

Coaching Ausbildung: Die Tiefe des Lebens entdecken

Die grösste Chance für eine Veränderung liegt im eigenen Umdenken und einer klaren Kommunikation. Lebensstile prägen unsere Gedanken. Gedanken prägen unser Handeln. Seit Jahren. Darum brauchen Menschen Begleitung, brauchen Sichtweisen von aussen. Nicht mehr wollen können ist ein Alarmsignal, das wir ernst nehmen müssen! Nicht müssen dürfen darf durchaus sein. Das Wort «Nein» beinhaltet Erholung und Abgrenzung und ist eines der wichtigsten Wörter in einer klaren Kommunikation.

Wer als Coach tätig sein will, der trifft auf solche Herausforderungen. Menschen mit internen Mauern, die man nicht sieht, die aber grosse Auswirkungen haben. Menschen, die Hilfe und Begleitung von aussen brauchen. Geduldig und doch wirksam und zielorientiert arbeiten, im 1 zu 1 mit dem menschlichen Gegenüber. Total sozial. Das ist Aufgabe eines Coaches.

Menschen begleiten, deren Perspektiven fördern ist eine der Aufgaben, des/der betrieblichen Mentors/Mentorin FA. Erlernen kann man dieses Know-how an der Coaching Ausbildung von Coachingplus. In nur 10 Tagen eine fundierte Basis erhalten, das menschliche Miteinander verstehen. Und nicht nur das. Im Studiengang und in der Diplomausbildung erarbeiten Sie Grundwissen für den eidg. betrieblichen Mentor.