Betrieblicher Mentor FA: Ausbildung und Zielgruppen als Basis für Erfolg in der beruflichen Selbstständigkeit

Dem zukünftigen betrieblichen Mentor (Coach) bieten sich viele Zielmärkte – überall, wo Veränderung und Entwicklung stattfinden. Ein Blick auf das Bildungswesen der letzten Jahre zeigt: Es hat sich enorm viel verändert. Neue Berufe sind entstanden, traditionelle in den Hintergrund gerückt oder gar nicht mehr erlernbar. Die Welt ist dank Internet kleiner, sozusagen zum weltweiten Dorf geworden. Dank digitaler Medien sind genaue Ansprachen an bestimmte Zielgruppen möglich. Diese Veränderung des Berufsumfeldes darf nicht unbeachtet bleiben. In keiner Branche! Während früher nur einzelne Branchen von Krisen betroffen waren, trifft es heute oft mehrere. Trends aus den fernen USA oder Asien erreichen uns wesentlich schneller. Die Produktivität wird durch technische Hilfsmittel laufend gesteigert und fordert eine erhöhte Erreichbarkeit. Die Welt ist nicht mehr, wie sie einmal war! Das ist durchaus positiv, sofern wir als Menschen uns in dieser Entwicklung zurecht finden können.

Zielgruppen sind Menschen, die Begleitung suchen

Wo Trends auftauchen, mögen gängige Berufe verschwinden und neue entstehen. Doch nicht nur das. Wo sich neue Situationen formieren, verändert sich auch das Umfeld. Unsere falsch verstandene Sicherheit, der Alltagstrott, bleibt nicht gleich. Menschen werden wachgerüttelt, müssen umdenken, sich umgewöhnen. In diesen Change-Management-Zeiten müssen sie fachlich begleitet werden. Denn Trends und Veränderungen können überfordern. Lösen Ängste aus. Können bedrohen. Greifen die Kraftreserven an! Aus «machbar» wird dauerhaft gefühlte «Überforderung».
Falsche Sichtweisen fördern innere Fallen wie «Schaffe ich das überhaupt noch?», «Genüge ich?» Laut einem Artikel im Tagesanzeiger sind ein Drittel der Lehrer Burn-out gefährdet. Lehrer sind einer Zielgruppe ausgesetzt, die intensiv begleitet werden muss, deren eigene Persönlichkeit sich noch entwickelt und die gleichzeitig auf die hohen Anforderungen seitens der Wirtschaft vorbereitet werden muss. Das bedeutet Herausforderung pur!

Ausbildung und Erfahrung ermöglichen Vertrauensaufbau

Veränderungen und Trends sind insbesondere im Bereich der Beratungsberufe spannend. Menschen brauchen genau in diesen Zeiten professionelle Begleitung. Als Coach hat man das Ziel, die Persönlichkeitsentwicklung des Klienten zu fördern. Persönlichkeitsentwicklung fördert die Stabilität. Der betriebliche Mentor kann auf zahlreiche fundierte Methoden und Tools zugreifen, die Menschen helfen, welche sich zum Beispiel in einer beruflichen Veränderungsphase befinden. Laut Tagesanzeiger Artikel seien alleine auf der Oberstufe mehr als 10’000 Lehrer von der Burn-out-Gefahr betroffen. Sie kommen auch in der Freizeit nicht mehr zur Ruhe. Sie sind oft oder immer müde, schwach und krankheitsanfällig. 20 Prozent der Befragten fühlen sich «ständig überfordert».
Nicht nur Lehrer brauchen vorzeitig professionelle Begleitung! Als betrieblicher Mentor FA bieten sich viele Möglichkeiten, innerhalb einer bestimmten Branche, innerhalb einer bestimmten Altersgruppe oder innerhalb eines bestimmten Themas Unterstützung anzubieten.

Die berufliche Zukunft als betrieblicher Mentor bewusst gestalten

Ausbildung und Erfahrung bilden die Grundlage zum Erfolg. Die Ausbildung unterstützt Sie in Ihrer täglichen beruflichen Herausforderung. Sie legitimiert zur Beratung und schafft Vertrauen. Verbunden mit Ihrer Lebenserfahrung wird beides zu einem einzigartigen USP, mit dem Sie als Coach zukünftig am Markt auftreten können.